Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Verwallgruppe | Paznaun |

Peziner Spitze 2550m Überschreitung schwer

Erkundung der Nordseite hinab zur Grossgfallalm

Letzter Schneefall
15. Dec. 60 cm
Schneehöhe 2450m
120 cm
Schneehöhe 1250m
40 cm
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalPaznaunTalortKappl,See
AusgangspunktLangesthei (1480m) EndpunktLangesthei (1480m)
Stützpunkt
KartenmaterialÖK Blatt 144 Landeck 1:25 000 V
TourentypAlpintourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1460 m1460 m
Distanz9.2 km6.1 km
Zeit4 St.1 St.
ExpositionSO,NWN,S
Skitour Peziner Spitze 2550m ÜberschreitungSkitour Peziner Spitze 2550m Überschreitung

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Im östlichsten Teil der Verwallgruppe, am Talanfang des Paznaun, befinden sich an der Südabdachung des Hauptkamms mehrere schöne, südseitig gelegene Tourenziele. Zumal hier die Almflächen und Hochwiesen die Waldgrenze auf ca. 1700m Seehöhe in Richtung Tal drängen, eröffnen sich einem skifahrerisch gesehen ein paar sehr lohnende Tourenziele, die zudem meist vielfältige Aufstiegs- und Abfahrtsvarianten aufweisen. Ein solches Tourenziel, das mehrere solcher Varianten aufweist, ist die Peziner Spitze 2550m. Bevor wir aber von Langesthei aus den Gipfel erreichen, steuern wir zunächst das Niederjöchl 2346m an, um von hier aus die schön gelegenen und nur selten befahrenen Nordhänge hinab zur Grossgfallalm 1972m noch mitnehmen zu können. Besondere Vorsicht gilt auf den letzten Metern hinauf zum Niederjöchl 2346m. Die kurze, aber steile Südflanke mündet unter uns in eine große Mulde, in die man mit einem Schneebtrett lieber nicht hineingedrückt werden möchte. In der Abfahrt weist lediglich der erste Hangabschnitt eine bedeutende Steilheit auf, die es zu beachten gilt. Danach folgt perfektes, nicht allzu steiles Abfahrtsgelände. Ab der Grossgfallalm 1972m beginnt der Anstieg hinauf zur Peziner Spitze 2550m. Die Nordflanke weist ein schön kupiertes Aufstiegsgelände auf, bei dem man mit einer routinierten Spuranlage, den unter Umständen etwas heimtückischen, weil oftmals stark vom Wind beeinflussten Mulden und Senken gut ausweichen kann. In Summe hält man sich im Aufstieg im nur wenig geneigten Gelände in östlicher Richtung bis auf Höhe eines markanten Steinmanderls, wo man aus der Nordflanke heraus auf den im Aufstieg relativ sicheren Nordgrat ausweichen kann. Entlang diesem gelangt man dann bis zum Gipfel. In der Abfahrt bietet sich bei optimalen Schnee- und sicheren Lawinenverhältnissen die großartige Variante durch das Flungtobel an. Wer allerdings eine etwas sichere Variante bevorzugt, der kann sich aber in der Abfahrt auch an den Verlauf der Normalroute hinauf zur Peziner Spitze 2550m im Bereich der großangelegten Lawinenverbauungen halten.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Samstag Sonntag Montag
Höhenprofil
Höhenprofil Peziner Spitze 2550m Überschreitung
Schneehöhe und Neuschnee in 2450m
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.mountainbikers-paradise.com