Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Verwallgruppe | Klostertal |

Westliche Eisentaler Spitze 2710m schwer

Wenn die Sonnenkopfbahn ruht, eine einsame Tour

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalKlostertalTalortLangen
AusgangspunktLangen (1165m) EndpunktLangen (1165m)
Stützpunkt
KartenmaterialAV-Karte Blatt 3/2 Lechtaler Alpen - Arlberggebiet 1:25 000
TourentypHochalpintourMax. Hangneigungüber 40°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrnein
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfenein
AufstiegAbfahrt
Höhe1550 m1550 m
Distanz10.2 km9.6 km
Zeit4 ¼ St.¾ St.
ExpositionN,ON,O
Skitour Westliche Eisentaler Spitze 2710mSkitour Westliche Eisentaler Spitze 2710m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Landeswarnzentrale Vorarlberg
Die großartigen Tourenziele auf der Vorarlberger Seite der Verwallgruppe sind durch Aufstiegshilfen von Stuben, als auch von Wald aus relativ leicht zu erreichen und damit während den Betriebszeiten der Skilifte relativ häufig begangen. Dazu zählt auch die Westliche Eisentaler Spitze 2710m, welche von den Sonnenkopfbahnen her als Überschreitung mit deutlich weniger Aufstiegsmetern zu erreichen ist. Wer es aber abwarten kann, dass einmal die Schneebedingungen bereits im Frühwinter ideal sind, oder im Frühjahr noch ausreichend Schnee liegt, der wird dann hier mitunter ein recht einsames Tourenziel vorfinden und kann das traumhaft schöne Skitourengelände in vollen Zügen auskosten. Der Start beginnt dabei in Langen 1165m im Bereich der Autobahnmeisterei, wo man auch eine Parkmöglichkeit vorfindet. Im ersten Teil des Aufstieges geht es auf dem Forstweg in Richtung Nenzigast Alm 1476m. Ab hier beginnt sich das Gelände im Nenzigast Tal so richtig aufzutun. Bis in den Bereich des Bärenbades hält man sich am Talboden, umgeben von durchaus beobachtungswerten Lawinenhängen. Nun mehr geht es über eine stellenweise über 40° steile Geländestufe hinauf ins Eisental. Hier braucht es im Aufstieg sehr sichere Lawinenverhältnisse. Positiv ist, dass der Hang im Laufe des Winters häufig befahren wird. Im Eisental verläuft der Aufstieg zunächst im relativ flachen Gelände. Wenn sich dann das Eisental gegen Süden zu auszurichten beginnt, steilt sich das Gelände langsam wieder auf. Bis hin zum Talschluss lassen sich aber Steilstufen relativ gut umgehen. Beim letzten Anstieg vor dem Gipfelaufschwung kommt man aber um 35° geneigtes, nordexponiertes Gelände nicht umhin. Hier ist die Lawinengefahr nochmals ein großes Thema. Der südexponierte Gipfelaufschwung sollte im Frühjahr, wenn nicht gerade viel Neuschnee hinzu gekommen ist, kein größeres Problem mehr darstellen. Im Stapf geht’s die letzten Meter zum Gipfel. Die nun folgende Abfahrt lässt jedenfalls keine Wünsche offen.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Westliche Eisentaler Spitze 2710m
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.mountainbikers-paradise.com