Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Stubaier Alpen | Gries - Winnebachseehütte |

Breiter Grieskogel 3287m von der Winnebachseehütte aus mittel

Die leichteste Anstiegsvariante

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalÖtztalTalortGries
AusgangspunktWinnebachseehütte (2362m) EndpunktWinnebachseehütte (2362m)
StützpunktWinnebachseehütte 2362m, Öffnungszeiten:Ende Februar bis Ende April
KartenmaterialAV-Karte Stubaier Alpen - Sellrain 1:25 000
TourentypGletschertourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikmittelGletscherJa
KlettertechnikkeineSpaltengefahrmittel
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe955 m955 m
Distanz4.5 km4.3 km
Zeit2 ½ St.½ St.
ExpositionSO,O, NO,SO
Skitour Breiter Grieskogel 3287m von der Winnebachseehütte ausSkitour Breiter Grieskogel 3287m von der Winnebachseehütte aus

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Der Breite Grieskogel 3287m präsentiert sich als idealer Skitourenberg, der über 4 verschiedene Täler im Zuge einer Skitour bestiegen werden kann. Den Anstieg ab der Winnebachseehütte 2362m kann man dabei als die leichteste Aufstiegsvariante bezeichnen. Dementsprechend zahlreich sind die Tourengeher an einem schönen Frühjahrswochenende. Ab der Hütte erfolgt der Anstieg zunächst durch das weitläufige und recht flache Winnebachkar in nordwestlicher Richtung. Am Ende des Kars steilt sich das Gelände hinauf zum Beginn des Beckens des Grieskogelferners in einzelnen, kurzen Geländestufen auf, die aber gut einsehbar sind und das Gefahrenpotential damit gut abschätzbar ist. Im ersten Teil des Grieskogelfernerkars nähert man sich über flaches und weitläufiges Gelände, der sich zurückziehenden Zunge des Grieskogelferners an. Dann folgt ein 35° bis 40° steiler Geländeabschnitt, den man im orographisch rechten Teil des Ferners überwindet. Danach folgt das flache, weitläufige Firnbecken, wobei die Spaltengefahr nur mäßig groß ist. Man hält sich hier in nordwestlicher Richtung hin zur Scharte, welche den Übergang zum Grastalferner darstellt. Der Schlussanstieg erfolgt über den Nordrücken, in Zuge dessen man den steileren Passagen recht gut ausweichen und so bei sicheren Verhältnisse mit angeschnallten Ski problemlos den Gipfel erreichen kann. Bei sehr sicheren Lawinenverhältnissen kann man vom Gipfel direkt über die Ostflanke am Breiten Grieskogel 3287m auf den Grieskogelferner abfahren. In weiterer Folge hält man sich in der Abfahrt mehr oder weniger an die Aufstiegsroute.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Breiter Grieskogel 3287m von der Winnebachseehütte aus
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.markus-fiss.at