Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Sesvennagruppe | Unterengadin |

Piz Sursass 2910m - Direkte Nordabfahrt schwer

Selten befahrende Abfahrtsvariante

Letzter Schneefall
01. Apr. 10 cm
Schneehöhe 2600m
185 cm
Schneehöhe 1250m
10 cm
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalUnterengadinTalortArdez
AusgangspunktSur En (1469m) EndpunktSur En (1456m)
Stützpunkt
KartenmaterialBlatt 249S Tarasp Landeskarte der Schweiz 1:50 000
TourentypAlpine ÜberschreitungMax. Hangneigungüber 40°
SkitechnikschwerGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
durchgehendAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1450 m1465 m
Distanz6.8 km5.2 km
Zeit4 St.¾ St.
ExpositionN,NW,SW,SN
Skitour Piz Sursass 2910m - Direkte NordabfahrtSkitour Piz Sursass 2910m - Direkte Nordabfahrt

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Schweiz
Der Aufstieg auf den Piz Sursass 2910m wird bereits bei der Tour „Piz Sursass 2910m – Normalroute“ ausführlich beschrieben. Bei diesem Tourenvorschlag geht es nun vor allem um die großartige Abfahrtsvariante, die sich einem an der Nordseite des Piz Sursass 2910m erschließt. Während schneereicher Winter und bei sehr sicheren Lawinenverhältnissen kann man diese Abfahrtsvariante als Alternative zur Abfahrt im Bereich der Normalroute durchaus ins Auge fassen. Allerdings konnte man das Gelände während des Aufstiegs nicht einsehen und es handelt sich auch um anders exponiertes Gelände. Außerdem bewegt man sich im Mittelteil der Abfahrt in einem sehr engen Tobel, aus dem es dann praktisch kein Entkommen mehr gibt. Zudem gilt es dann im unteren Teil dieses Tobels die Ausfahrt rechtzeitig zu erwischen. Mit genügend bergsteigerischer Erfahrung und einer gewissenhaften Vorbereitung wird man diese Herausforderungen aber gut meistern können und eine grandiose Abfahrt erleben. Bei dieser kann man direkt vom Gipfel zunächst über den breiten Nordwestgrat etwas abfahren bis man an eine Scharte gelangt, die eine Abfahrt in den obersten Bereich ermöglicht. Ein mehr als 40° steiler Nordhang wartet auf uns und stellt wohl die lawinengefährdetste Passage dar. Danach geht es deutlich sanfter durch das Val Soncha bis zur Hochalm Marangun Sursass. Traumhaft schönes und unberührtes Skigelände vom Feinsten. Ab der Hochalm wird das Gelände wieder steiler und es geht nun über einen 30° bis 35° steilen Nordhang hinab in das Tobel des Sursassbaches. Nordexposition, sowie Erlen und Stauden begünstigen hier sicherlich die Schwimmschneebildung, was man im Hinterkopf haben sollte. Im Zuge eines sehr schneereichen Winters ist diese Gefahr normalerweise sicherlich geringer. Und trotzdem hat dieses Tobel seine Tücken, da man ihm für längere Zeit nicht richtig entkommen kann und man es ständig mit steilen Seitenhängen zu tun hat, aus denen ja jederzeit ein Schneebrett abgehen könnte, womit man dann absolut in der Falle wäre. Aber auch wenn die Verhältnisse hier optimal sind, muss man trotzdem konzentriert bleiben, da man etwa bei Pt.1630m den „Ausgang“ aus dem Tobel nicht versäumen darf. Dabei hilft, dass sich diese Stelle genau im Lawinenstrich „Lavinar da Saglias“ befindet. Somit hat man einen weiteren Anhaltspunkt und kann nun entlang eines Wandersteiges aus dem Tobel herausqueren. Am Ende gelangt man über einen weiteren Lawinenstrich, sowie eine schöne Wiese an die Fahrstraße, die nach Sur En führt. Es sind dann nur noch wenig Meter zurück zum Parkplatz.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Montag Dienstag Mittwoch
Höhenprofil
Höhenprofil Piz Sursass 2910m - Direkte Nordabfahrt
Schneehöhe und Neuschnee in 2600m
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.notariatplatter.at