Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Samnaungruppe | Landeck - Urgtal |

Wasenscharte 2800m schwer

Selten begangene, großartige Firntour

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalOberes GerichtTalortHochgallmigg
AusgangspunktHochgallmigg (1365m) EndpunktHochgallmigg (1365m)
StützpunktLandecker Skihütte 1766m, alle Infos unter http://www.skl.co.at/de/schihuette.html
KartenmaterialÖK Blatt 144 Landeck 1:25 000 V
TourentypAlpintourMax. Hangneigungüber 40°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
punktuellAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1450 m1450 m
Distanz8.6 km8.0 km
Zeit4 St.¾ St.
ExpositionSO,SS,SO
Skitour Wasenscharte 2800mSkitour Wasenscharte 2800m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Das Urgtal liegt zwar in der Nähe des Skigebietes Serfaus-Fiss-Ladis, trotzdem kann man hier noch meist einsame Skitouren unternehmen. Wählt man dazu den Ausgangspunkt Hochgallmigg 1365m, so wird jede Skitour zu einem ausgedehnten Unternehmen. Startpunkt ist das Marterl, wo sich der Forstweg hinauf zur Fließer Ochsenlam und jener nach Ladis aufspalten. Bis hierher wird der Forstweg geräumt und man findet einen kleinen Parkplatz vor. Ist dies nicht der Fall, so muss man sich selbigen bei den letzten Wohnhäusern suchen. Man folgt nun dem Forstweg hinauf zur Fließer Ochsenalm und dann dem Sommerweg weiter zur Landecker Skihütte 1766m, welche als Selbstversorgerhütte einen idealen Standort für die Skitouren im Urgtal darstellt. Ab der Skihütte 1766m folgt man bei ausreichender Schneelage dem Urgbach bis zum Urgsee. Ansonsten muss man etwas oberhalb einen Forstweg als Aufstiegsvariante wählen. Ab dem Urgsee öffnet sich das Urgtal nun mehr zum weitläufigen Hochtal. Nun steuern wir einen markanten Felsen (mit einem kleinem Marterl oben auf) in der Talmitte bei Pt. 1917m an. Dieser wird sinngemäß als „Großer Stein“ bezeichnet. Hier zweigt gegen Norden der Sommerweg hinauf zur Spinnscharte 2681m ab. Wir halten uns also zunächst an den Sommerweg und gelangen über einen schönen, aber recht steilen Südosthang hinauf ins obere Kar. Hier halten wir uns im Aufstieg immer an den tiefsten Punkt und gelangen so über gering geneigtes, sowie weitläufiges Gelände zum Wasensee. Hier beginnt der 400 Höhenmeter umfassende Schlusshang. Dieser Südhang steilt sich an seinem Ende auf über 40° auf. Die Steilheit des Geländes ist auch der Grund, warum diese Tour nur bei perfekten Firnbedingungen angegangen werden soll. Für den Schlussanstieg, als auch für die nachfolgende Abfahrt ist eine sichere und gekonnte Aufstiegs-, als auch Abfahrtstechnik Grundvoraussetzung. Die Wasenscharte 2800m kann auch als Ausweichziel angegangen werden, wenn der Kegelkopf 2837m über seine Südwestflanke nicht machbar ist.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Wasenscharte 2800m
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.oetztal.com/skitouren