Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Samnaungruppe | Samnaun - Zanders |

Mertzspitzen 2607m mittel

Je nach Lawinensituation ein gutes Ausweichziel

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalSamnaunTalortSpiss
AusgangspunktSpiss/Spissermühle (1600m) EndpunktSpiss/Spissermühle (1600m)
Stützpunkt
KartenmaterialBlatt 249S und Blatt 239 Landeskarte der Schweiz 1:50 000
TourentypAlpintourMax. Hangneigungunter 30°
SkitechnikleichtGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrnein
Potentielle
Lanwinenhänge
punktuellAufstiegshilfenein
AufstiegAbfahrt
Höhe1010 m1010 m
Distanz6.9 km6.8 km
Zeit2 ¾ St.¾ St.
ExpositionS,SWSW,S
Skitour Mertzspitzen 2607mSkitour Mertzspitzen 2607m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Das Tourengebiet Zanders, das von der höchst gelegenen Gemeinde Tirols von Spiss 1627m aus, noch idealer aber von der Spissermühle 1600m aus, gut zugänglich ist, stellt ein grandioses, weitläufiges alpines Skigelände dar. Dort erschließen sich einem mehrere Tourenziele in den verschiedensten Schwierigkeitskategorien. Ein relativ gut zu erreichender Skiberg stellen die Merzspitzen 2607m dar. Auch bei etwas problematischeren Lawinenbedingungen kann man hier noch relativ sicher aufsteigen. Es ist einfach ein ideales Ausweichziel, wenn sich vielleicht für die anderen Tourenziele im hinteren Zanders die Lawinenverhältnisse auf einmal nicht mehr als günstig darzustellen beginnen. Aber auch für Anfänger stellt die Tour allemal ein gutes Einstiegsziel dar. Doch für alle Tourenziele gilt hier, der Eingang ins Zanders, von der Spissermühle 1600m bis zu den Zanderswiesen, ist bezüglich der Lawinengefährdung nicht zu unterschätzen. Es ist hier aber nicht alleine die Lawinentätigkeit nach großen Neuschneefällen zu beachten, sondern im Frühjahr auch die tageszeitlich bedingte Lawinenaktivität im Zuge der Tageserwärmung. Also auch am Ende einer Tour muss man hier nach wie vor die Augen offenhalten. Von den Zanderswiesen über die Fließer Alm 2003m bis zur Stieralm 2290m bewegt man sich über schöne, freie Almwiesen, wobei sich das alpine Gelände immer mehr aufschließt und weitläufige Skihänge locken. An der Stierlam 2290m vorbei erfolgt der Aufstieg weiterhin über günstig gelegenes Tourengelände. Erst auf den letzten Aufstiegsmeter hinauf zum Martinssattel, beziehungsweise zur nördlich gelegenen Merspitze 2607m sollte man die Lawinengefährdung wieder etwas stärker berücksichtigen. Der Gipfel ist recht einfach zu erreichen. Wer die letzten, steilen Meter nicht in Angriff nehmen will, der wählt ganz einfach die ein paar Meter danebenliegende Südliche Merspitze 2576m als Endpunkt aus. In der Abfahrt kommt zunächst einmal ganz am Anfang auf seine Kosten. Danach ist man im flacheren Gelände froh, wenn nicht allzu viel Neuschnee liegt. Im Zuge dieser Tour, sowohl im Hochwinter als auch im Frühjahr, bieten sich bei guten Schneeverhältnissen die schönen Hänge oberhalb des Zandersbaches an. Das heißt man bleibt dann entgegen dem Aufstieg ab der Stierlam 2290m hinunter zur Fließer Alm 2003m auf der orographisch linken Seite des Baches.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Freitag Samstag Sonntag
Höhenprofil
Höhenprofil Mertzspitzen 2607m
Schneehöhe und Neuschnee in
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.skitouren.tirolwest.at