Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Samnaungruppe | Paznaun |

Rotpleiskopf 2936m von See aus schwer

Lawinengefährdeste Tour im Gebiet der Ascher Hütte

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalPaznaunTalortSee
AusgangspunktSee/Talstation Bergbahnen See (1036m) EndpunktSee/Talstation Bergbahnen See (1036m)
StützpunktAscher Hütte 2256m, Winterraum AV-Schloß
KartenmaterialÖK Blatt 144 Landeck 1:25 000 V
TourentypHochalpintourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikI.-GradSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfeBergbahnen See (Erste Bergfahrt 08:30)
AufstiegAbfahrt
Höhe825 m2000 m
Distanz3.8 km9.7 km
Zeit2 ¼ St.¾ St.
ExpositionNWN,NW
Skitour Rotpleiskopf 2936m von See ausSkitour Rotpleiskopf 2936m von See aus

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Der Rotpleiskopf 2936m stellt im Bereich der Ascher Hütte 2256m das interessanteste, weil auch gewagteste Tourenziel dar. Nur bei optimalen Schnee-, sowie sehr sicheren Lawinenverhältnissen kann man diese Tour in Auge fassen. Aber auch dann sollte die Tour nur sehr erfahrenen Winterbergsteigern, die eine sehr gute Abfahrtstechnik, sowie eine perfekte Spitzkehrentechnik besitzen. Der kürzeste Aufstieg von 825 Höhenmetern ergibt sich, wenn man die Auffahrt mit der Medrigjochbahn, sowie der Zeinisbahn bis auf 2213m wählt. Selten beginnt ein Tourengeher den Aufstieg direkt in See 1065m im Ortsteil Schaller am Ende der Rodelbahn. Von hier kann er über Rodelbahn und dann über den Sommerweg hinauf zur Versingalm aufsteigen, ohne die Bahn benützen zu müssen. Dann allerdings summieren sich die Aufstiegsmeter bis zum Gipfel auf gut 1870 Höhenmeter. Auf der hier beschriebenen Route fährt man aber zunächst einmal von der Bergstation der Zeinisbahn 2213m gut 100 Höhenmeter ab, um dann auf ca. 2100m unterhalb der Ascher Hütte 2256m den eigentlichen Aufstieg zu beginnen. Für kurze Zeit folgt der Aufstieg dem Sommerweg zur Spinnscharte 2681m. Doch schon bald zweigen wir in Richtung des Nordkars am Rotpleiskopf 2936m ab. Bis auf eine Seehöhe von 2670m erfolgt der Aufstieg über relativ sanft geneigtes und weitläufiges Gelände. Dann allerdings versperrt der steile Nordhang den weiteren Aufstieg. In diesem kann man von Zeit zu Zeit auch einmal eine Aufstiegsspur erkennen. Man muss sich aber bewusst sein, dass man sich damit ohne Ausweichmöglichkeit für längere Zeit in einem gefährlichen Lawinenhang befindet. Deshalb weichen wir auch auf den etwas lawinensicheren NW-Grat aus. Der NW-Grat ist breit genug, um hier mehr oder weniger durchgängig mit Ski aufsteigen zu können. Aber auch hier sind sehr sichere Lawinenverhältnisse Voraussetzung. Die letzten Meter zum Gipfel verlaufen dann nochmals im weitläufigen Gelände. Die Abfahrt sollte sich die ersten 100 Höhenmeter an der Aufstiegsspur orientieren. Erst bei Punkt 2830m sollte man dann in die skifahrerisch reizvolle Nordflanke wechseln. Bei sehr optimalen Schnee- und Lawinenverhältnissen besteht auch die Möglichkeit direkt vom Gipfel in diese Nordflanke abzufahren. Im Anschluss an den steilen Gipfelhang kann man nun je nach Schneeverhältnissen verschiedenste Varianten hinunter zur Versingalm wählen. Wer sich für die Abfahrtsvariante von der Versingalm entlang dem Schallerbach hinunter zur Rodelbahn entscheidet, erhält bei ausreichender Schneelage noch ein paar zusätzliche Abfahrtsmeter im freien Gelände. Ansonsten aber bietet sich die Talabfahrt im Skigebiet See an. Somit kommen in jedem Fall gut 1900 Höhenmeter Abfahrt zusammen.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Rotpleiskopf 2936m von See aus
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.markus-fiss.at