Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Samnaungruppe | Paznaun |

Lawenskopf 2877m schwer

Ein sehr selten begangener Skigipfel

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalPaznaunTalortSee
AusgangspunktSee/Putzloch (1185m) EndpunktSee/Putzloch (1185m)
Stützpunkt
KartenmaterialÖK Blatt 144 Landeck 1:25 000 V
TourentypHochalpintourMax. Hangneigung30 - 35°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfeja
AufstiegAbfahrt
Höhe1745 m2745 m
Distanz9.0 km8.0 km
Zeit3 ¾ St.¾ St.
ExpositionN,WN,W
Skitour Lawenskopf 2877mSkitour Lawenskopf 2877m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Der Lawenskopf 2877m im Istalanztal gelegen, steht ganz eindeutig im Schatten des Furgler 3004m. Dieser Umstand macht ihn aber als Skitourenziel nicht weniger interessant. Ganz im Gegenteil, dieser Berg ist ein ausgesprochen attraktives Tourenziel. Dabei kann man den Gipfel gleich von mehreren möglichen Ausgangspunkten aus ins Auge fassen. Der hier beschriebene Anstieg startet etwas oberhalb von See im sogenannten Putzloch auf 1185m, womit 9 Kilometer Streckenlänge, sowie 1700 Höhenmeter Aufstieg zu bewältigen sind. Je nach Schneelage ist auch ein Start direkt bei der Talstation der Bergbahnen ein Thema. In diesem Fall wären dann 1850 Höhenmeter zu bewältigen. Man kann aber auch zunächst die Auffahrt mit den Bergbahnen, hinauf zur Medrigjochbahn Bergstation 1787m wählen, womit sich die Aufstiegsmeter auf 1150 Höhenmeter reduzieren. Bis zum Beginn des Istalanztales erfolgt der hier beschriebene Aufstieg großteils auf der Talabfahrt und dann entlang dem Istalanzbach recht unspektakulär und über lawinensicheres Terrain. Im Istalanztal geht es nun oberhalb der Waldgrenze im freien Gelände relativ flach bis zu einer markanten Talstufe, die uns zwingt gegen Südwesten auszuweichen und einen teils 30° bis 35° steilen Nordosthang aufzusteigen, der durchaus mit Vorsicht angegangen werden soll, zumal auch aus den darüber befindlichen Steilflanken an der Ostseite des Stillegg 2670m Selbstauslösungen von Lawinen in ungünstigen Situationen leicht möglich sein können. Nachfolgend geht es im Bereich der Bergli Alm wiederum recht flach weiter, bevor wir auf einer Seehöhe von 2300m nach Osten schwenken, um den Aufstieg weiter fortzusetzen. Dabei halten wir deutlichen Abstand von den Nordhängen des Lawenskopfes 2877m, sowie der Arrezköpfe 2845m. Erst der Schlussanstieg ab etwa einer Seehöhe von 2700m über den Nordhang, der uns zum Gipfel führt, erfordert im 30° bis 35° geneigten Gelände nochmals sehr sichere Verhältnisse. In einem derartigen Fall erreicht man dann den Gipfel auf recht unproblematische Weise. Generell ist zu betonen, dass das in Nord-Süd-Richtung verlaufende Istalanztal sehr windanfällig bei Südföhnwetterlagen ist. In derartigen Fällen kommt es hier immer wieder zu massiven Schneeverfrachtungen und einer dementsprechenden problematischen Lawinensituation. Ansonsten zeichnen sind die potentiellen Gefahrenbereiche recht eindeutig ab. Die Abfahrt erfolgt mit nur wenigen Abstrichen weitgehend im Bereich der Aufstiegsspur. Wichtig ist noch darauf hinzuweisen, dass man nicht nur wegen der Lawinengefahr Verhältnisse mit Neuschneemengen kleiner 20 Zentimeter wählen sollte, sondern auch wegen der eingestreuten, flachen Passagen, die man ansonsten in reiner Schussfahrt zurücklegen müsste.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Lawenskopf 2877m
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.intersport-pregenzer.com