Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Ötztaler Alpen | Pitztal - Taschach |

Petersenspitze 3472m Überschreitung schwer

Eine hochalpine Skitour für erfahrene Winteralpinisten

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalPitztalTalortMandarfen
AusgangspunktTalstation Pitztaler Gletscherbahn (1740m) EndpunktTalstation Pitztaler Gletscherbahn (1740m)
StützpunktTaschachhaus, (Winterraum von Oktober bis Mai geöffnet)
KartenmaterialAV-Karte Blatt 30/6 Ötztaler Alpen - Wildspitze 1:25 000
TourentypHochalpine GletschertourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikmittelGletscherJa
KlettertechnikI.-GradSpaltengefahrgroß
Potentielle
Lanwinenhänge
punktuellAufstiegshilfePitztaler Gletscherbahn (Erste Bergfahrt 08:30, Frühjahr 08:00)
AufstiegAbfahrt
Höhe570 m2180 m
Distanz3.8 km16.7 km
Zeit1 ¾ St.2 St.
ExpositionNO,SOS,NW,NO
Skitour Petersenspitze 3472m ÜberschreitungSkitour Petersenspitze 3472m Überschreitung

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Die Petersenspitze 3472m steht so wie die Taschachwand 3354m ganz im Schatten des höchsten Berges Tirols, der Wildspitze 3768m, aber auch der wesentlich markanteren Gebirgserscheinung, nämlich dem Hinteren Brochkogel 3625m. Petersenspitze 3472m und Taschwachwand 3354m sind beides unscheinbare Gipfelziele, die zumeist nur von „Gipfelsammlern“ angepeilt werden. Für die Taschachwand 3354m mag dieser etwas geringschätzende Umstand eher noch gerechtfertigt sein, für die Petersenspitze 3472m gilt dies hingegen nur stark eingeschränkt. Die Petersenspitze 3472m kann nämlich in eine sehr anspruchsvolle Überschreitung eingebunden werden. Die Normalroute stellt dabei den einfachsten Streckenverlauf unter Einbeziehung des Brochkogeljochs 3423m und des Taschachjochs 3236m dar. Skitechnisch wesentlich anspruchsvoller präsentiert sich die Steilabfahrt über die Südflanke der Petersenspitze 3472m, über die man direkt auf den Vernagtferner ohne den Umweg Brochkogeljoch 3423m gelangt. Das alpine Highlight ist aber sicherlich die Überschreitung des teils sehr ausgesetzten Westgrates über das Taschach Hochjoch 3356m und weiter zum westlichen Teil des Taschachferners ohne dabei das Taschachjoch 3263m zu berühren. Die erste Auffahrt mit dem Gletscherexpress kann im Hochwinter um 08:30 erfolgen. Im Frühjahr fährt die erste Bahn bereits um 08:00 ab. Von der Bergstation hat man zunächst eine kurze Abfahrt hinunter zur Talstation der Mittelbergbahn 2685m. Die Bergstation liegt auf 3290m. Von hier erfolgt die nächste Abfahrt über das Mittelbergjoch (3166m) hinunter auf den Taschachferner. Auf einer Seehöhe von ca.3100m beginnt nun der eigentliche Aufstieg. Die Gletscherspalten sind hier im oberen Teil des Taschachferners im Auge zu behalten, doch sind diese leicht zu erkennen. In angenehmer Steigung erreicht man nach gut einer Stunde Aufstiegszeit die Gletscherkuppe der Petersenspitze 3472m. Für die nun folgende Abfahrt über das bis zu 40° steile Gelände südlich des Brockogeljochs 3423m braucht es sehr sichere Skifahrer, da am frühen Vormittag der Firnschnee noch meist pickelhart gefroren ist und man so ziemlich durchgebeutelt wird. Ein Sturz würde hier ganz sicher fatale Folgen nach sich ziehen. Über den weitläufigen und nicht allzu steilen Vernagtferner setzt sich dann die Abfahrt recht unproblematisch bis zu Pt. 3040m fort. Ab hier beginnt nun der ca. 1,5 Kilometer lange Anstieg hinauf zum Taschachjoch 3263m. Von hier geht es auf den westlichen Teil des Taschachferners und weiter zum Urkundsattel 3060m, von wo man auf den Sexegertenferner abfährt und hinunter in das Tal des Sexegertenbaches gelangt. Unterhalb des Taschachhauses 2434m muss man dann mehrmals das Bachbett überqueren. In jedem Fall bleibt man außerhalb der gewaltigen 1850er-Seitenmoräne des Taschachferners. Erst dort, wo der Sexegertenbach die Moräne durchbrochen hat, gelangen auch wir ins Taschachtal und rüsten uns für den nun noch folgenden langen und unsere langlauftechnischen Qualitäten fordernden Weg hinaus zur Talstation der Pitztaler Gletscherbahnen.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Petersenspitze 3472m Überschreitung
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.oetztal.com/skitouren