Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Ötztaler Alpen | Pitztal - Haupttal |

Wallfahrtsjöchl 2766m vom Pitztal aus schwer

Der Pitztaler Zugang ist lawinengefährdeter als die Kaunertaler Seite

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalPitztalTalortSankt Leonhard
AusgangspunktSankt Leonhard/Ortsteil Enger (1330m) EndpunktSankt Leonhard/Ortsteil Enger (1330m)
Stützpunkt
KartenmaterialAV-Karte Ötztaler Alpen - Kaunergrat 1:25 000
TourentypHochalpintourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikschwerGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1440 m1440 m
Distanz6.9 km5.3 km
Zeit3 ¾ St.¾ St.
ExpositionNONO
Skitour Wallfahrtsjöchl 2766m vom Pitztal ausSkitour Wallfahrtsjöchl 2766m vom Pitztal aus

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Das Wallfahrtsjöchl 2766m stellt sowohl vom Kaunertal, als auch vom Pitztal aus ein sehr lohnenswertes Skitourenziel dar. Allerdings ist der Anstieg vom Pitztal aus anspruchsvoller und lawinengefährdeter. Je nach Schneeverhältnissen bietet sich ein Start vom Weiler Enger, oder auch vom Weiler Eggenstall aus. Der Start im Weiler Enger bietet sich bei ausreichender Schneelage an, sodass man in der Abfahrt im unteren Teil die direkten Steilrinnen hinunter zum Weiler Enger nutzen kann. Ist dies nicht möglich, so ist der Start von Eggenstall aus zu empfehlen, da man dann über den Forstweg meist noch bis ganz ins Tal abfahren kann. In jedem Fall geht es einmal über Forstwege hinauf zu den freien Almflächen der Neubergalm. Im Bereich des Almgebäudes kann man dann entscheiden, ob man im Aufstieg die direktere, aber auch lawinengefährdetere Variante auf der orographisch rechten Bachseite (Normalroute), oder den etwas sicheren, dafür aber auch etwas längeren Anstieg auf der orographisch linken Bachseite (Variante) nützen will. Bei Pt.2100m laufen beide Aufstiegsvarianten wieder zusammen. Ab hier geht es nun bis Pt.2350m weiter über ideales und sicheres Tourengelände. Ab hier folgt nun aber wieder deutlich lawinengefährdeteres Gelände. Dabei orientiert man sich im nach oben hin auslaufenden Kar in Richtung Kleiner Dristkogel 2934m. An dessen Hangfuß wird man bei ca. Pt.2770m das Skidepot einrichten. Von hier kann man das Wallfahrtsjöchl 2766m bei idealen Schneeverhältnissen im Stapf erreichen. Allerdings ist dieser Anstieg zum Joch deutlich anspruchsvoller und gefährlicher, als jener von der Kaunertaler Seite aus. Die Abfahrtsroute orientiert sich dann bis zur Neubergalm im Wesentlichen an den Aufstieg. Danach kann man der Tour aber noch die Krone aufsetzen. Die ca. 400 Höhenmeter Abfahrt durch die Steilrinnen, welche direkt hinunter zum Talboden beim Weiler Enger führen, lässt bei idealen Schneebedingungen das Abfahrerherz nochmals höher schlagen.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Wallfahrtsjöchl 2766m vom Pitztal aus
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.mountainbikers-paradise.com