Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Ötztaler Alpen | Pitztal - Haupttal |

Sechszeiger 2392m mittel

Hochwinterskitour, die ihre Tücken hat

Letzter Schneefall
21. Mar. 10 cm
Schneehöhe 2400m
140 cm
Schneehöhe 1400m
50 cm
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalPitztalTalortWald
AusgangspunktWald/Auchtwiese (1130m) EndpunktWald/Auchtwiese (1130m)
Stützpunkt
KartenmaterialÖK Blatt 144 Landeck 1:25 000 V
TourentypAlpintourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
punktuellAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1265 m1265 m
Distanz6.6 km5.9 km
Zeit3 St.¾ St.
ExpositionN,ON,O
Skitour Sechszeiger 2392mSkitour Sechszeiger 2392m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Die Skitour auf den Sechszeiger 2392m von Wald aus war bis vor Kurzem noch eine Tour abseits des Hochzeiger Skigebietes. Doch nun beherrscht eine Sesselbahn den Gipfelbereich. Doch der weitläufige Nordrücken im Schlussteil des Anstiegs bietet dem Tourengeher noch genügend Platz, sodass man weiterhin im freien Gelände bis zum Gipfel gelangen kann. Herzstück der Tour ist der mehr als 500 Höhenmeter lange Aufstieg von der Kälberhütte 1590m hinauf zum Beginn des Nordrückens am Sechszeiger 2392m. Dieser erfolgt durch den ersten, am nördlich gelegensten Lawinenstrich. In zahlreichen, skitechnisch durchaus anspruchsvollen, weil in einem eingeengten und steilen Skigelände anzulegenden Spitzkehren arbeitet man sich nach oben. Geländepassagen mit einer Neigung zwischen 35° und 40° können leicht im dichteren Wald umgangen werden. Objektiv gesehen vermittelt der lichte Wald zwar Sicherheit, doch die generell schneearme Region an der Ostseite des Sechszeiger 2392m mit dem von Almrosenstauden durchsetzten Untergrund ist anfällig für die Bildung von Schwimmschnee. Hinzu kommt bei niederschlagsreichen Wetterlagen mit starkem Westwind, dass in diese Ostrinner massiv Schnee verfrachtet werden kann. Diese potentiellen Schneebretter entladen sich oftmals selbst, oder erwarten uns dann im obersten Bereich des Lawinenstrichs. Deshalb ist es wichtig, sich sowohl im Aufstieg, als auch in der Abfahrt am nördlichsten, weil im oberen Bereich flachsten, sowie den das kleinste Einzugsgebiet umfassendsten Lawinenrinner zu orientieren. Im Hochwinter wird man kaum Probleme haben eine ausreichende Schneelage vorzufinden, um so am tiefsten Punkt der Auchtwiese 1130m starten zu können und auf Schnee über den Forstweg zur Kälberhütte 1590m zu gelangen. Im Frühjahr kann man im Bereich der Auchtwiese, sowie am Forstweg schon mal Probleme mit der Schneeauflage bekommen und zum Fußmarsch gezwungen werden.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Mittwoch Donnerstag Freitag
Höhenprofil
Höhenprofil Sechszeiger 2392m
Schneehöhe und Neuschnee in 2400m
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.intersport-pregenzer.com