Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Ötztaler Alpen | Pfundser Tschey |

Hochjoch 2896m schwer

Weitläufiger Skiberg mit zahlreichen Abfahrtsvarianten

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalOberes GerichtTalortPfunds
AusgangspunktPfundser Tschey (1587m) EndpunktPfundser Tschey (1587m)
StützpunktGreit 1407m
KartenmaterialAV-Karte Blatt 30/4 Ötztaler Alpen - Nauderer Berge 1:25 000
TourentypHochalpintourMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikleichtGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
wiederholtAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1310 m1310 m
Distanz5.6 km5.4 km
Zeit3 St.¾ St.
ExpositionNW,WNW,W
Skitour Hochjoch 2896mSkitour Hochjoch 2896m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Abfahrtsvarianten
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Ausgangspunkt ist das Hochtal der Pfundser Tschey, das Abbild einer idealen, alpinen Kulturlandschaft, in die einige sehr schöne Skitourenziele eingebettet sind. Das mächtigste und damit auch attraktivste Tourenziel ist das Hochjoch 2896m, das mit 1310 Höhenmetern nicht nur den längsten Anstieg darstellt, sondern auch mehrere, großartige Abfahrtsvarianten bietet, welche allerdings sehr sichere Lawinenverhältnisse voraussetzen. Zunächst führt uns einmal der Aufstieg gegen Süden in den Graben des Riedwaldbaches, wobei der Aufstieg bis zum breiten Gratrücken, der Hochjoch 2896m und Rauhkopf 2366m miteinander verbindet, für beide Tourenziele im Wesentlichen derselbe sein kann, wobei es unterhalb der Wannerböden verschiedene, aber nicht wesentlich voneinander abweichende Aufstiegsvarianten gibt. Spätestens aber im Bereich der Wannerböden schließen sich diese wieder zusammen. Dabei stellen die Wannerböden, die zwar nicht mehr als 30° Neigung aufweisen, im Aufstieg den lawinengefährdetsten Bereich dar. Die Zutaten, die dafür verantwortlich sind und die generell für die Nordhänge zwischen Hochjoch 2896m und Raukopf 2366m gelten, lauten wie folgt: Wenig kupierte und damit über weite Flächen zusammenhängende, mäßig steile bis steile Nordhänge, die vom breiten Gratrücken zusammenhängend, sehr rund und damit in nur langsam aufbauender Steilheit ins Tal abfallen. Dazu weisen diese Hänge einigen Rinnen und Mulden auf, in denen sich bevorzugt windbedingte Schneeverfrachtungen ansammeln. Dies gilt insbesondere für Wind aus südlicher Richtung (Südföhn!), wodurch diese Leelagen leicht mit störanfälligen Schneebrettern aufgefüllt werden können. Dazu muss man wissen, dass das Gebiet der Pfundser Tschey an sich eine eher schneearme Region ist, womit sich immer wieder über längere Zeiträume hinweg eine wenig mächtige Schneedecke behaupten kann und diese ist in Kombination mit dem von Almrosenstauden durchsetzten Untergrund an den schattigen Nordflanken geradezu für die Bildung einer Schwimmschneeschicht prädestiniert. Dieser Schwimmschneeuntergrund in Kombination mit massiven Schneeverfrachtungen fördert dann eben auch die Bildung von gefährlichen Schneebrettern, welche sich auch leicht selbst auslösen können, wovon die zahlreichen Lawinenstriche zeugen. Diesen Umstand gilt es dann natürlich auch in der Abfahrt zu beachten, umso mehr in den Abfahrtsvarianten, wo die Geländeneigung auf bis zu 35° bis 40° ansteigt. Dem vorhin beschriebenen Umstand ist aber auch insofern Rechnung zu tragen, indem man nämlich die beschriebene Normalroute auf das Hochjoch 2896m dann eben nur bei sicheren Lawinenverhältnissen (Lawinenwarnstufe 2 bis 1) ins Auge fassen sollte, auch wenn man in Bezug auf die Steilheit vielleicht auch noch Lawinenwarnstufe 3 für unproblematisch halten würde.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Hochjoch 2896m
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.hotel-troschana.at