Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Ötztaler Alpen | Langtauferertal |

Äußerer Bärenbartkogel 3471m - Direkte Nordabfahrt schwer

Die extreme Abfahrtsvariante über den Freibrunnerferner

Letzter Schneefall
16. Feb. 20 cm
Schneehöhe 2200m
220 cm
Schneehöhe 1500m
100 cm
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalLangtauferer TalTalortMelag
AusgangspunktMelag (1912m) EndpunktMelag (1912m)
Stützpunkt
KartenmaterialAV-Karte Ötztaler Alpen - Weißkugel 1:25 000
TourentypHochalpine ÜberschreitungMax. Hangneigung35 - 40°
SkitechnikschwerGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahr2
Potentielle
Lanwinenhänge
durchgehendAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1600 m1600 m
Distanz9.4 km7.1 km
Zeit4 ½ St.¾ St.
ExpositionO,NN
Skitour Äußerer Bärenbartkogel 3471m - Direkte NordabfahrtSkitour Äußerer Bärenbartkogel 3471m - Direkte Nordabfahrt

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
Umrandet ist die aktuelle Lawinenwarnstufe in diesem Gebiet.

Letzte Aktualisierung: 24. Feb. 16:00
Der Äußere Bärenbartkogel 3471m ist das beliebteste Tourenziel im hinteren Langtauferertal. Dazu trägt unter anderem auch das hochalpine Ambiente bei, handelt es sich doch um eine Gletschertour. Aber bei diesem Tourenziel passt auch gut das Verhältnis zwischen Aufstieg und Abfahrt zusammen. Man spult nämlich nicht endlos Kilometer und Höhenmeter ab, um dann am Ende eine langweilige Abfahrt präsentiert zu bekommen, sondern hat sowohl bei der Normalabfahrt über den Bärenbartferner, als auch bei der direkten Nordabfahrt über den Freibrunnerferner jeweils einen abfahrerischen Leckerbissen vor sich. Dies gilt ganz besonders bei der hier beschriebenen Abfahrtsvariante über den Freibrunnerferner. Allerdings braucht’s dabei absolut sichere Lawinenverhältnisse, da man sich gerade in der Abfahrt über 1200 Höhenmeter hinweg fast durchwegs im nordexponierten Lawinengelände bewegt. Deshalb sollte diese Tour generell erst frühestens ab April ins Auge gefasst werden. Dann nämlich findet man auch in der Nordseite des Äußeren Bärenbartkogels gesetztere Schneeverhältnisse vor. Eine Unbekannte ist allerdings der Rückzug der Gletscherzunge am Freibrunnerferner, womit sich die Bedingungen von Jahr zu Jahr stärker verändern können. Dies sollte man nie ganz außer Acht lassen, zumal man ja im Aufstieg diese Passagen nicht entsprechend einsehen kann.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Sonntag Montag Dienstag
Höhenprofil
Höhenprofil Äußerer Bärenbartkogel 3471m - Direkte Nordabfahrt
Schneehöhe und Neuschnee in 2200m
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.skitouren.tirolwest.at