Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Ötztaler Alpen | Kaunertal - Gepatsch |

Südlicher Hapmeskopf 3240m schwer

Für all jene, die eine einsame Firntour suchen

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalKaunertalTalortFeichten im Kaunertal
AusgangspunktGletscherstraße (1790m) EndpunktGletscherstraße (1790m)
Stützpunkt
KartenmaterialAV-Karte Blatt 30/3 Ötztaler Alpen - Kaunergrat 1:25 000
TourentypHochalpintourMax. Hangneigung30 - 35°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
punktuellAufstiegshilfeNein
AufstiegAbfahrt
Höhe1450 m1450 m
Distanz7.0 km6.7 km
Zeit3 ½ St.¾ St.
ExpositionW,SW,S
Skitour Südlicher Hapmeskopf 3240mSkitour Südlicher Hapmeskopf 3240m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Die beiden Hapmesköpfe werden als Skitour eher selten aufgesucht. Zu Unrecht, denn beide Gipfel stellen sehr lohnende Tourenziele dar. Man kann durchaus auch von einem Geheimtipp im Kaunertal sprechen, aber deren gibt es im Kaunertal ja sowieso einige. Ausgangspunkt für die Besteigung der beiden Hapmesköpfe ist die Ostseite des Gepatschstausees. Im Bereich einer kleinen Jägerhütte hat man eine gute Parkmöglichkeit. Von hier führt zunächst einmal ein Forstweg hinauf zum Unteren Hapmesboden. Bereits hier trennen sich die beiden Aufstiegsrouten. Um zum Südlichen Hapmeskopf 3240m zu gelangen, folgen wir nun mehr dem Sommerweg, welcher über das Wurmtaler Joch 3089m ins Pitztal führt. Dabei müssen wir anfangs vom Unteren Hapmesboden am Beginn des Wurmtals etwas steilere, aber im Frühjahr weitgehend unproblematische Westhänge queren. Das zeigt, dass wir hier sichere Lawinenverhältnisse benötigen und die finden wir bei beiden Hapmesköpfen im Frühjahr, wenn sichere Firnverhältnisse vorherrschen. Nach der Überwindung dieser Steilstufe gelangen wir in das deutlich sanfter geneigte und weitläufige Wurmtal. Diese Region hier hat in den letzten Jahren ein gewisses Maß an Berühmtheit durch die Eis- und Felsabbrüche an der nahen Bliggspitze 3453m erlangt. Die Bilder sind durch die Medien gegangen. Auch wenn im Frühjahr noch kaum mit neuen Aktivitäten zu rechnen ist, es kann nicht schaden einen gewissen Sicherheitsabstand von diesen labilen Hängen einzuhalten. Durch das Wurmtal steigen wir zunächst in östlicher, dann in nördlicher Richtung unproblematisch in eine Höhe von rund 2900m auf. Dann geht es in gekonnter Spitzkehrentechnik durch den großteils 30° bis 35° steilen Gipfelhang hinauf bis in eine Höhe von 3150m, wo wir hinaus zum Südostgrat queren. Bei ausreichender Schneelage gelangt man in nicht allzu schwierigem Gelände mit Skiern bis in die Nähe des Gipfels. Die letzten Meter sind dann im Stapf zu bewältigen. Auch hier am Südlichen Hapmeskopf 3240m erwartet uns nun mehr eine traumhaft schöne Firnabfahrt, die bei guten Verhältnissen keine Wünsche offenlässt.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Höhenprofil
Höhenprofil Südlicher Hapmeskopf 3240m
Für diese Tour sind (noch) keine Schneehöhen verfügbar!
Weitere Informationen finden Sie beim LWD-Tirol
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.skitouren.tirolwest.at