Touren-Regionen | Skitouren-Übersicht | Schneedaten | Berg- & Skiführer | Skitouren Hotels
Suchen
Übersicht » Lechtaler Alpen | Arlberg |

Valluga 2809m mittel

Wenn die Skilifte geschlossen sind

Letzter Schneefall
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
Schneehöhe
Keine Daten
SepOktNovDezJanFebMarAprMaiJunJulAug
TalKlostertalTalortStuben
AusgangspunktRauz (1635m) EndpunktRauz (1635m)
Stützpunkt
KartenmaterialAV-Karte Blatt 3/2 Lechtaler Alpen - Arlberggebiet 1:25 000, ÖK Blatt 143 Sankt Anton 1:25 000 V
TourentypHochalpintourMax. Hangneigungüber 40°
SkitechnikmittelGletscherNein
KlettertechnikkeineSpaltengefahrNein
Potentielle
Lanwinenhänge
punktuellAufstiegshilfeja
AufstiegAbfahrt
Höhe1230 m1230 m
Distanz5.6 km5.2 km
Zeit2 ½ St.½ St.
ExpositionSW,O,SS,O,SW
Skitour Valluga 2809mSkitour Valluga 2809m

Lawinengefährdung

Subjektive Einschätzung des Autors bei welcher Lawinengefahrenstufe
die Tour nicht begangen werden sollte.
54321Normalroute
ACHTUNG: Für diese Tour sind keine aktuellen Lawinen-Informationen verfügbar!
Aktuelle Lawineninfos unter: Lawinenwarndienst Tirol
Die Valluga 2809m liegt inmitten des lifttechnisch erschlossenen Großskigebietes Arlberg und gehört zu den bekannten, sowie klangvollen Bergnamen der Lechtaler Alpen. Der Gipfel selbst beherbergt eine kleine Liftstation, sodass dieser Berg eigentlich kein geeignetes Tourenziel für Skitours Paradise wäre. Hierbei machen wir aber eine Ausnahme, da die Valluga 2809m außerhalb der winterlichen Saisonzeiten, also im Spätherbst, sowie ab Ende April auf Grund der schneereichen Situation am Arlberg, ein sehr lohnendes Skitourenziel darstellen kann. Nicht selten markiert eine Skitour auf die Valluga 2809m den Beginn, beziehungsweise das Ende der winterlichen Tourensaison. Und hierbei profitiert man wiederum von den künstlich beschneiten Skipisten von Rauz 1635m hinauf zum Valfagehrjoch 2543m. Das heißt aber nicht, dass diese Tour als klassische Pistenskitour zum Empfehlen wäre. Dafür ist die Tour skitechnisch einfach zu anspruchsvoll und dafür beinhaltet der Gipfelanstieg ein zu großes Lawinengefahrenpotential. Sowohl der Schlussanstieg über die Normalroute, als auch über die Variante „Südrinne“ verläuft durchwegs im mehr als 40° steilen freien Skiraum. Der Anstieg über die Südrinne stellt dabei durchaus eine ansprechende Alternative bei zum Beispiel sicheren Firnverhältnissen, oder auch im Frühwinter bei noch wenig Schneeauflage dar, zumal die Ostflanke hinauf zum Vallugagrat zumeist stark mit Schnee eingeblasen sein kann. Zu erwähnen ist auch noch, dass man bei der Abfahrt sich nochmals auf den rund 35 Höhenmeter umfassenden, kurzen Gegenanstieg vom Vallugakar hinauf zum Valfagehrjoch 2543m einstellen muss.
Nach oben
Donwload GPX-Track
Link zur mobilen Version dieser Seite
Freitag Samstag Sonntag
Höhenprofil
Höhenprofil Valluga 2809m
Schneehöhe und Neuschnee in
FotosWebcamsHangneigungenGefahrenstellenInfrastrukturAV-HüttenOrteAufstiegs-VariantenAbfahrts-Varianten
Nach oben
Teile Deine Erfahrungen auf dieser Tour mit anderen
www.skitouren.tirolwest.at